Menüleiste

Sonntag, 25. Juni 2017

Want a pina colada?!


Da kommt doch gleich ein wenig Fernweh und Wehmut in Erinnerung an den letzten Urlaub in Costa Rica auf, dem Ananas-Paradies überhaupt. Ihr fragt euch, wovon die gute Frau spricht? Hier könnt ihr das noch einmal im Urlaubsbericht zu Costa Rica nachlesen: *klick*. Nun ja, zumindest wettertechnisch können wir uns ja im Moment wirklich nicht beschweren. Ich bin gespannt, ob das frühe Sommerhoch wieder in einem verregneten August endet. Aber erstmal heißt es genießen und sich auf den kommenden Urlaub, wohlgemerkt im August, auf Kreta zu freuen. Der Plan ist auf jeden Fall, dort auch einmal in meinem neuen Träumchen aus Ananasprints herumzustolzieren. Hehe. Das Kleid habe ich beim letzten Besuch in München im & other Stories Store aufgegabelt. Jetzt, wo ich noch einmal den Link zum Onlineshop herausgesucht habe, um es für euch zu verlinken, muss ich doch feststellen, dass ich mir das gute Teil rein vom Bild her wahrscheinlich nicht bestellt hätte. Angezogen finde ich es dann aber doch echt schön und sehr passend zu blondem Haar. So ein wenig braune Haut wird der Sache dann wahrscheinlich auch nicht schaden. Highlight Nr. 2 war bei dem kleinen Ausflug die silberne Tasche für !9,99 €! bei H&M. Eigentlich war das nur so ein Schnellschuss, weil ich keine kleine Tasche für einen Konzertbesuch dabei hatte. Dann eben schnell das Täschle für'n Zehner. Und jetzt ist das Miniteil nicht mehr wegzudenken. So muss das doch sein. 

Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende und habt euch - sodann ihr Leipziger seid - am Freitag oder Samstag eine schöne Zeit beim Klassik Airleben gemacht. Ich muss wirklich in jedem Jahr wieder sagen, dass es sich absolut lohnt, sich diesen Abend einzuplanen, den Picknickkorb zu packen und sich mit Freunden und Familie eine tolle Zeit zu machen. 30.000 Menschen sitzen entspannt im Park und lauschen unserem wunderbaren Orchester. #thisisleipzig 

Und heute so? Abgesehen von ChilliVanilli haben wir uns heute einmal aufgemacht, um die Aktion "Hinterhofflohmarkt in Reudnitz" auszuchecken. Die Reudnitzer haben ihre Türen geöffnet und zum Stöbern und Trödeln eingeladen. (ein paar Einblicke gab's in den Instastories @jule_vidanullvier) Eine schöne Aktion, bei der man nicht nur trödeln kann, sondern auch mal wieder quer durch ein Stadtviertel läuft, in dem man nicht so oft unterwegs ist. Eigentlich könnten wir das doch in jedem Viertel einführen oder?! Find ich gut. 



Kleid: & other Stories (aktuelle Saison)
Tasche: H&M (aktuelle Saison)
Schuhe: Impressionen (2016)
Ohrringe: & other Stories (aktuelle Saison)
Ring: Omis Schmuckkästchen

Montag, 19. Juni 2017

Sommer Kit by supercraft


Über das Sommer Kit von supercraft habe ich mich diesmal besonders gefreut, denn irgendwie stehe ich zum Einen auf Typosachen und Personalisierungen und zum anderen war das mal wieder eine echt idiotensichere Angelegenheit. Angefangen habe ich mit dem einfacheren Part, nämlich dem Individualisieren der mitgesendeten Mappe von Semikolon. Ich denke aber, dass auch das etwas aufwändigere Erstellen eines Utensilos, also einer kleinen Mappe mit allerhand Einzelfächern, denkbar einfach sein wird - wenn man der liebevollen Anleitung auch Schritt für Schritt folgt. Derzeit läuft übrigens noch ein kleiner Lagerverkauf, bei welchem man vergangene Kits günstig erwerben kann. Vielleicht ist das ja auch für den ein oder anderen von euch interessant.  

Kommen wir aber zum Sommer Kit: Das ist nicht irgendein Kit, es handeltt sich um die Jubiläumsausgabe zum 5. Geburtstag und da sage ich doch erstmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Da so ein Jubiläum nicht alle Tage um die Ecke kommt, haben sich die supercraftys etwas ganz besonderes ausgedacht. Ganz ohne Nähmaschine kann man sich eine praktische Tasche aus veganem Leder basteln und eine Mappe noch ganz individuell gestalten. Bis auf eine Schere (nutze ich lieber als das Cuttermesser) und Klebeband ist wirklich alles enthalten, was ihr benötigt, so dass man direkt nach der Entgegennahme des Paketes anfangen kann.


Donnerstag, 15. Juni 2017

Life Lately


Bevor ich mich am Wochenende mal mit dem Sommer Kit von supercraft beschäftige und euch dann gern davon berichte, wird es mal wieder Zeit für ein mini kleines Life Lately. Und huch, da hat sich nochmal ein Bild vom schönen Mallorca mit eingeschlichen. Hm, sehnlichst wünsche ich mich wieder dahin. Da, wo die Welt noch in Ordnung war, unter anderem auch, weil sich jemand anderes um die Planung der Reisegruppe gekümmert hat. Derzeit stehe ich nämlich vor der Herausforderung, dass wir alle Urlaubspläne über den Haufen geworfen haben, nun nur noch wirklich eine Woche wegfahren könnten und ich als alter Individualtourist natürlich an die coolen Spots kaum noch herankomme. Hm, so wird derzeit airbnb rauf und runter gewälzt und jeden Tag habe ich ein neues Ziel. Einmal ist es Kreta, dann denke ich, Deutschland ist auch mal schön und dann erinnere ich mich aber wieder an mein Schlecht-Wetter-Karma, was für Urlaub in Deutschland ja immer so eine Geht-So-Voraussetzung ist. Habt ihr noch einen Tipp?

Nun ja, erstmal wurden diese Luxusproblemchen aber für ein paar Tage zur Seite geschoben. Es ging nach Berlin! Genauer gesagt zum Turnfest. In diesem Rahmen findet alle 4 Jahre der DeutschlandCup unserer Wettkampfkategorie Dance statt und so machten wir uns wiedermal eine schöne Woche voller Klassenzimmer-Schlaflager-Romantik, Turn-Superstars, die wenigstens alle 4 Jahre mal wie Rockstars gefeiert werden und Lachanfällen über sinnlosen Mist. Es ist schon witzig: da stehst du im Eingangsbereich des Messegeländes in Berlin, fotografierst die imposante Decke und schwelgst in Erinnerungen, wie es denn beim letzten Turnfest in Berlin so war. Heiliger, das war vor 12 Jahren. Da war ich 16. Irgendwie kommt es einem wie ein anderes Leben vor und irgendwie doch gar nicht so lang her. Hm, Spaß hatten wir damals und heute. Und ich freue mich sehr, dass das nächste Turnfest 2021 in Leipzig stattfinden wird. Richtig viele Sportler aus der ganzen Republik, nationale und internationale Turngrößen und jede Menge Entertainment kommen da auf unser schönes Hypezig zu. Ich freu mich drauf und bin gespannt, ob wir dann noch als Aktive und vielleicht sogar in der Kategorie 30+ starten werden. Was hätte mein 16-Jähriges Ich wohl davon gehalten...

Übrigens, und das ist jetzt ein wenig ein harter Sprung, war ich vor kurzem, wie es der Zufall so will (also wirklich jetzt Zufall) bei einer Veranstaltung im Syndeo und durfte dort das neue Tapas Buffet einmal ausprobieren. Dieses stellt die Küche jeden Abend für 9,90 € pro Person (All-you-can-eat) bereit und ich kann euch sagen, wer auf herzhafte Snacks, Käse, Cremes und Co steht, wird sich hier im Tapas-Himmel wieder finden. Probierts einfach mal aus.

Und dann war da in dieser Woche noch das Konzerte der Konzerte. Ein lang ersehnter Wunsch, dessen Erfüllung ich schon kaum noch für möglich gehalten hatte. Wir haben uns aufgemacht nach München, um Guns N'Roses ein Mal im Leben live spielen zu sehen. Und ich kann euch sagen, die Reise hat sich gelohnt. Wenngleich zumindest Axl sein bewegtes Leben durchaus anzusehen ist, ich das sich Behängen mit allem, was Harald Glöckners Schmuckschatulle hergab, zwar nie verstehen werde und Axl wohl das ein oder andere Mal eine kleine Kunstpause machen musste, in welcher er nicht nur öfter sein Outfit wechselte als Helene Fischer, sondern bestimmt auch erstmal eine Zufuhr Sauerstoff erhalten hat ... die alten Herren haben fast 3 Stunden lang das Olympiastadion gerockt und mein Herz mehr als erwärmt. Scheen wars.

Zu guter Letzt will ich euch noch neben dieser komischen Schnute im Hintergrund auf die coole Haarfarbe meiner Freundin Franzi aufmerksam machen. Geil sieht sie aus, die Perle oder?! Eigentlich ist das Haar sehr hell, kühl Blond. Zur Abwechslung hat sie einmal dieses Colorista von L'Oreal ausprobiert. Wahrscheinlich denkt ihr jetzt: "Na, hast du es auch schon mitbekommen?!" Ähm ja, das ist bis jetzt an mir vorbeigegangen, dass es so eine coole Version von Farbe gibt, die sich tatsächlich rauswaschen (wohl so 2-4 Wäschen) und das Haar auch nicht völlig tot aussehen lässt. Ich hab das gestern auch gleich mal mit so einem Peach-Ton ausprobiert. Ich muss mir noch eine Meinung bilden, ob das nun zu mir passen würde, war aber auf jeden Fall ein wenig zu schissig unterwegs, so dass der Effekt nicht soooo stark zu sehen ist. Spannend finde ich dieses Produkt allemal.



Montag, 29. Mai 2017

Brushlettering-Workshop in Leipzig


Du darfst beim ersten Brushlettering-Workshop in der Selbermachwerkstatt mitmachen! Geil, dachte ich, da kannst du direkt nächste Woche ein paar schöne Karten gestalten. So einfach stellen sich das vielleicht viele Leute vor. Ich wurde eines besseren belehrt. Aber keine Angst, wenn man einmal weiß, worauf man sich eingelassen hat, kann eine tolle Reise auf den Pfaden des Brushletterings beginnen. 

Bevor ich euch noch mehr zum Workshop erzähle, sollten wir zwei Fragen klären: Was ist eigentlich Brushlettering? Und 2. Was hat es mit der Selbermachwerkstatt auf sich?

Fangen wir doch erstmal mit 2. an. Die Selbermachwerkstatt ist das Herzensprojekt von Annett. In der Wigandstraße 12 findet ihr das kleine, aber feine Atelier, in welchem zahlreiche Workshops von der Schmuckherstellung über Nähkurse bis hin zur Naturkosmetik angeboten werden. Mehr Infos dazu findet ihr auf ihrer Website. Und nun ist ein weiteres Highlight zum Repertoire der Workshops hinzugekommen: das Brushlettering. Spannend für den ein oder anderen Tech-Freak unter euch könnte dabei auch der Handlettering-Workhop mit dem iPadPro sein. Annett bietet hier ganz spezielle Kurse dazu an, wie ihr mit dem entsprechenden Programm und dem Apple Pencil tolle Ergebnisse erzielen könnte, die sich wunderbar drucken lassen. 

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema: Brushlettering.


Donnerstag, 18. Mai 2017

Kefir selbst machen - bei Laktoseintoleranz

Vor kurzem haben mir meine Kumpis Thomas und Franzi einen Teil ihrer Kefirpilzkultur überlassen. Danke nochmal an dieser Stelle. Was für ein Glück, denn seitdem wird bei uns fleißig eigener Kefir hergestellt und verputzt. Aufgrund meiner Unverträglichkeit von Milchprodukten war ich beim ersten Probieren schon etwas skeptisch, denn angesetzt wird der Kefir mit "normaler" H-Milch. Das kann ja spannend werden, dachte ich mir. Aber tatsächlich wird im Reifeprozess der Milchzucker komplett in Milchsäure umgewandelt, was die Sache auch für mich verträglich macht. Eine feine Sache, die mittlerweile den laktose-freien Joghurt o.ä. ersetzt. Ist ja auch nicht immer ganz billig, das Zeug. Neben dem morgendlichen Smoothie lassen sich auch super easy und lecker Sonntags-Pancakes oder Eis-am-Stiel damit herstellen. Und gesund ist das säuerliche Gebräu auch noch. Insbesondere für den Blutdruck und verschiedene Verdauungsprobleme soll Kefir eine gute Ergänzung zur verträglichen Ernährung sein.




Und wir funktioniert das nun dem Ansetzen des Kefir? Einen Kefir-Pilz bekommt ihr relativ problemlos in diesem Internet. Der Pilz wird zusammen mit Milch in einem Plastik- oder Glasgefäß aufbewahrt und luftdicht verschlossen. Ich habe jetzt H-Milch mit 1,5 % verwendet. Auch die Verwendung von Milch mit einem höheren Fettgehalt ist denkbar. Selbst frische Milch könntet ihr verwenden. Diese solltet ihr jedoch vorher einmal aufkochen und abkühlen lassen um Keimbildung zu vermeiden.

Sonntag, 7. Mai 2017

Life Lately


Irgendwie ist es doch mal wieder Zeit, die persönlichen Highlights der letzten Wochen revue passieren zu lassen. Geprägt waren die letzten Wochen auf jeden Fall von Ausflügen mit Freunden und kulinarischen Ergüssen. 

An Ostern haben wir es in großer Freunde-Runde endlich mal wieder geschafft, die traditionelle Osterwanderung im Elbsandsteingebirge durchzuziehen. Es ist doch immer wieder wie ein kleiner Weckruf, wenn einem bewusst wird, welch wunderschöne Landschaft wir da quasi fast vor der Nase haben. Solltet ihr noch nicht in der Sächsischen Schweiz gewesen und ein Wandersfreund sein, kann ich euch einen Ausflug dahin nur empfehlen. Touren und Hilfestellungen bei der Planung eurer Route findet ihr hier. Ebenso zum Osterfest haben wir in der Heimat eine kleine Kutschfahrt gemacht. Wir haben das Glück, zu Hause begeisterte Reiter und Kutschfahrer zu haben und so wird fast jedes Familienfest und der ein oder andere Sonntag mit einer privaten Ausfahrt gekrönt. Bei der letzten Runde zeigte uns meine Familie die "Holzburg", welche der Waldbesitzer für seine Kids gebaut hat. Das ist echt der absolute Kindertraum und wir mussten natürlich auch gleich einmal rein und die Aussichtsplattform besteigen. Der Knüller sag ich euch!

Donnerstag, 20. April 2017

Magazine anrichten war gestern

Oh Mann, da wollte ich gestern Abend schön in Ruhe diesen Blogbeitrag schreiben und musste sodann feststellen, dass der Akku leer und das Ladegerät im A**** war. Hm, nun gut, wir haben ja Gott sei Dank einen Gravis-Store in der Innenstadt und so bin ich nun wieder vernetzt mit der Welt – und ein paar Euro leichter, denen ich schon ein wenig hinterher trauere. Na gut. Nützt alles nix. Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich dieses DIY überhaupt poste, da ich noch nicht zu 100 Prozent davon überzeugt bin, dass das nun DER SHIT ist. Aber was ist das schon, wa. Und außerdem hängt das gute Stück noch schon seit ein paar Wochen in der Wohnung herum und ich hatte noch nicht das Gefühl, es entsorgen zu müssen. Hehe. Nun gut, kommen wir also einmal zu Wesentlichen. Für den hängenden Zeitschriftenhalter, wie ich ihn einmal nennen möchte, benötigt ihr irgendeine Art von Ring. Ich habe hierfür einen Holzring bei Dawanda bestellt. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass ein Ring aus Metall sehr gut passen würde. Die zweite Komponente stellen zwei gleich lange Stücke Stoff dar. Ich habe mir hier entschieden, weißen Stoff, der zugegebenermaßen von einer Vorhangkürzung noch im Hause war, einmal in einer Batik-Optik zu färben.