Menüleiste

Donnerstag, 20. September 2012

Tapas à la vida*nullvier

Möglicherweise ernten wir für die Bezeichnung Tapas gerade den ein oder anderen skeptischen Blick, aber wir lassen einfach mal allerlei pikante Snacks darunter fallen. Die lieben Kollegen waren zu Besuch und da man solche Gerichte gut vorbereiten kann und dann auch sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei ist, dachte ich mir auf zur großen Schnibbelei. Das Schneiden der Zutaten ist nämlich irgendwie die einzige Arbeit, die man damit so wirklich hat. Vielleicht ergibt sich ja auch für euch bald eine Gelegenheit bei der ihr alles entspannt vorbereiten wollt, sodass nichts auf den Punkt warm sein muss oder schiefgehen kann. 



Lecker Kräuterbutter bekommt ihr, indem ihr einfach ein halbes Stück Butter, eine kleine Knoblauchzehe und ein paar gefrorene Kräuter vermengt. Und fertig. Sie war schneller leer als ich schauen konnte.

Körniger Frischkäse vermischt mit etwas Schmand, Salz, Pfeffer und ebenfalls reichlich Kräutern ergibt ebenso einen leckeren Dip. Diesen habe ich dann auch gleich noch in ausgehöhlte Champignons gefüllt und das Ganze ca. 20 Minuten bei 200 Grad in den Ofen gestellt.

Ich bin süchtig nach Paprika und musste daher natürlich ein mal Paprikagemüse machen. Dazu einfach je eine Grüne, Gelbe und Rote in große Stücke schneiden. Das Ganze mit einer geschnittenen Zwiebel andünsten und etwas Knoblauch dazugeben. Den Knoblauch erst sehr spät hineingeben, damit er nicht verbrennt. Dann noch Salz, Pfeffer, Oregano und Thymian dazu und hier kommt das Beste: einen großen Schluck Sherry. Dieser kann dann ein wenig eingekocht werden und fertig ist der nächste Snack.


Ein leckeres Fleischgericht ohne Lactose lässt sich ebenfalls schnell zaubern. Zucchini, Paprika und Zwiebel anbraten, wie auch Hühnerfleisch. Letzteres jedoch wirklich nur kurz damit es nicht trocken wird. Dann kommt ein wenig Knoblauch und Tomaten dazu, außerdem Thymian, Salz und Pfeffer. Mit einen Minischluck Sherry alles köcheln lassen und zum Schluss noch Cuisine von Alpro Soya hinzugeben. Das ist ein sehr guter Sahneersatz und ihr werdet den Unterschied gerade bei diesem Gericht nicht schmecken. Zur Verfeinerung kann sich dann noch jeder nach Lust und Laune geröstete Sonnenblumenkerne darüber streuen.



Damit auch die Fleischliebhaber nicht zu kurz kommen, habe ich schnell noch ein paar einfache Bratwürste von zu Hause in Scheiben geschnitten und angebraten. Diese waren dann richtig schön knackig und landeten per Zahnstocher schwupdiwup in den Mündern der Gäste.

Ich hoffe, ihr habt jetzt ein wenig Appetit bekommen und probiert das ein oder andere selbst einfach mal aus. Viel Spaß dabei und berichtet uns gern!



Kommentare:

  1. Dieser Post erinnert mich daran: Ich habe schon viel zu lange keine Tapas mehr gegessen!

    AntwortenLöschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...