Menüleiste

Samstag, 11. Januar 2014

Leipziger Lieblingsmomente - die Blogparade von Leipzig leben

Adelina vom wunderbaren Blog leipzig-leben hat zu einer kleinen Bloggerparade aufgerufen und da lassen wir uns doch nicht lumpen. An dieser Stelle auch erstmal einen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Adelina für 2 Jahre leipzig-leben. Ihre Tips und Einblicke haben uns schon das ein oder andere Mal gute Dienste geleistet und bestens informiert. Danke dafür!

Sie würde gern unsere Leipziger Lieblingsmomente erzählt bekommen und irgendwie ist das ganz schön schwierig, da DIESEN EINEN herauszufiltern. Also dachte ich mir, ich blicke einmal auf das vergangene Jahr zurück und schwelge ein wenig in Leipziger Erinnerungen:



Treffen interessanter Köpfe …

Leipzig brachte für Sophie und mich vieles Neues und es brachte uns vida*nullvier. Meine Highlights in diesem Jahr waren die Gespräche und Interviews mit den Leipziger Köpfen. Häufig bricht man sie online an und verabredet sich. Die ersten Sekunden des Treffens sind dann meist etwas schüchtern, verhalten, abtastend und dann, schon nach kurzer Zeit, bricht das Eis, es wird viel gelacht, dazu gelernt, herausgefunden und dein Leben wurde um einen interessanten Menschen bereichert. Einfach so.




Jetzt wird's (ausnahmsweise) privat …

aber nur ganz kurz und so ein bisschen: Einer meiner Lieblingsorte in Leipzig ist das Völki. Besonders abends, von Lichtern angestrahlt, hat es meiner Meinung nach eine ganz besondere, magische Ausstrahlung. Und mit Decken, ner Flasche Wein und tollen Gesprächen kannst du dort ganz schnell mal dein Herz verlieren. So geschehen im Spätsommer und bis heute nicht bereut.




Große Freude über eine neue Leipzigerin …

im St. Elisabeth Krankenhaus durfte ich im September eine kleine, bezaubernde neue Erdenbürgerin kennen lernen. Vom ersten Moment an dachte ich, wir würden mal gute Freunde werden. Sie ist knuffig und hat 2 Arme und 2 Beine und bringt nicht nur in das Leben ihrer Eltern neuen Wind. Ich mag sie wirklich sehr und zähle sie zu einem meiner Highlights in der Leipzig-Zeit.



So richtig gestaunt ...

und vor allem ein Mal tief durchgeatmet habe ich erst kürzlich, als ich in Stötteritz stundenlang den Schlüssel an der Beifahrertür meines Autos stecken ließ und es, als ich voller Panik nach draußen rannte, tatsächlich noch da stand. Mein Glaube an das Gute in den (Leipzigern) Menschen ist wieder hergestellt.

Kommentare:

  1. das Völki ist auch einer meiner Lieblingsorte!! :) Setzt man sich auf die Steindächer und schaut auf das Völki fühlt man sich so .. besonders.. gut <3

    AntwortenLöschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...