Menüleiste

Donnerstag, 19. Juni 2014

Ahoi - Textilien individualisieren dank fotografischer Emulsion & #tshirttheworld



Auch wenn bei der Überschrift dieses Post fast vermuten mag, es handle sich um den Titel einer Abschlussarbeit im fach Kunstwissenschaft, wird hier eigentlich auf einen ganz einfachen und pfiffigen Prozess angespielt: Sachen schöner machen dank lichtempfindlicher Farbe. Beim aktuellen Sommer Kit von supercraft wird man dazu inspiriert, mit eben dieser Farbe zu arbeiten. Erneut, völliges Neuland für mich. Mit im Bastelpaket waren einige Folien, die besagte Farbe (die INKODYE Farben könnt ihr hier auch einzeln kaufen) und ein Tirnbeutel zum Rumtoben. Eigentlich soll man die beiliegenden Folien mit einem schwarz-weiß invertierten Bild bedrucken und diese als Schablone benutzen, aber dazu fehlt mir einfach der zuverlässige Drucker. Also musste ich einen anderen Weg finden, die Farbe zu verarbeiten und entschied mich den Holz-Font zu nutzen, da er klare Kanten hat und mich das Ausschneiden sparen konnte. Ihr könnt aber auch Blätter, Werkzeuge (das mache ich als nächstes) oder selbst ausgeschnittene Formen nehmen.


Der Rest ist ganz einfach. Etwas zwischen den Stoff legen, den ihr bemalen wollte, damit die Farbe nicht durchsickert. Dann die Farbe an einem schattigen Plätzchen mit einem Pinsel auftragen. Von der Konsistenz erinnert sie an Haargel und ist anfangs völlig farblos. Nun eure Folie oder eben Gegenstände darauflegen und ab damit in die Sonne. Ihr könnt den Umfärbeprozess förmlich beobachten. Ich liebe solche Experimente (warum gibt es dazu eigentlich noch keinen KOSMOS Baukasten?). Ist euch die Farbe intensiv genug, wird empfohlen, das gefärbte Stück in der Waschmaschine zu waschen. Ganz ehrlich, ich mache keine Maschine für ein einziges Teil an und sicher packe ich auch keine Klamotten dazu, wenn Farbe im Spiel ist. Also entschloss ich mich für die Handwäsche. Im Nachhinein nicht die schlauste Lösung, denn obwohl ich Waschmittel hinzugezogen habe, scheint in den Fasern noch Restfarbe hängengeblieben zu sein. Jedenfalls ist der Ahoi-Schriftzug noch etwas nachgedunkelt und hat ein wenig seine scharfen Kanten verloren. Ich habe nicht mal ein Viertel der Farbe verbraucht und somit noch ein paar Anläufe offen. Also was soll's. 


Und noch was, am 21. Juni ist T-Shirt Day und das heißt #tshirttheworld!


Die Bilder sind Übrigen auf der Fährüberfahrt von Dänemark nach Deutschland entstanden und dabei habe ich einen Begleiter zurückgelassen. Nein, natürlich nicht den liebgewonnenen Turnbeutel, aber dieses T-Shirt mit Leipzig-Skyline. Der Kapitän hat mir versprochen, dass es noch mindestens bis zum 21. Juni dort bleiben darf. Dann ist nämlich der weltweite T-Shirt Day und Spreadshirt ruft anlässlich dieses Feiertages zu einem Fotowettbewerb auf. Einfach euer Shirt kreativ in der Welt platzieren und online mit #tshirttheworld versehen, um eine GoPro oder gar ein einjähriges T-Shirt-Abo zu gewinnen. Ich bin zwar immer noch nicht der souveränste T-Shirt-Träger der Welt, aber ein großer Spreadshirt-Fan und deshalb seit Jahren beim T-Shirt Day dabei. Mehr Infos gibt es hier. Viel Glück!


Kommentare:

  1. Das sieht sehr spaßig aus. Und man hat am Ende etwas schickes Selbstgemachtes. Sehr toll. :) LG, Lidia

    AntwortenLöschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...