Menüleiste

Sonntag, 22. Juni 2014

Kopenhagen: Reiselust und Living Inspiration

Um mal den Kopf etwas frei zu pusten, habe ich mich letzte Woche dank Spar-Ticket in einen Zug gen Kopenhagen gesetzt und schon auf der Fährüberfahrt endlich mal das Näschen in die Sonne gesteckt (vielleicht habe ich es dabei ein bisschen zu gut, denn den Rest der Woche saß ich mit Clownsnase im Büro). Obwohl ich recht viel reise und insbesondere ein Fan kurzer, knackiger Städtetrips bin, habe ich in Vergangenheit nicht darüber auf dem Blog berichtet. Ich finde den Mehrwert in der Regel etwas beschränkt und mache vor Ort eigentlich auch keine Fotos. Mich nervt es, die Kamera mitzuschleppen und ich mag es auch nicht, mich darauf zu konzentrieren, was sich nun gut fotografieren ließe. Von dem Kurztrip nach Kopenhagen möchte ich euch dennoch berichten, weil ich damit eine kleine Einrichtung Inspiration und einen Last-Minute-Tipp für Bahnreisende verbinden möchte. Für alle, die sich weniger für das Thema Home & Living interessieren dafür aber ebenso im Reisefieber sind, Letzteres direkt vorab: Bei mydays bekommt man nur noch heute Tickets für beliebige Bahnfahrten für insgesamt 99 Euro. Das Angebot gilt für alle bis 26 Jahre: hier findet ihr es. Ich habe natürlich schon zugeschlagen und finde, dass das eine ziemlich heiße Empfehlung ist.


Zu Kopenhagen an sich kurz vorab: Die Stadt ist per se sehr schön, besonders toll sind aber die aufgeschlossen Menschen und die "Unaufgeregtheit", die sie umgibt. Da es nicht mein erstes Mal in Kopenhagen war, konnten wir recht entspannt das Städtchen genießen. Dass wir mehrfach auf Dänisch vollgelabert wurden, mein Freund in unserer Nachbarschaft stets herzlich gegrüßt wurde, da er anscheinend einen Twin in der Straße hat ("Hey, Jack... und dann ganz viele lustige Worte") hat unser Bauchgefühl bestätigt, dass Kopenhagen unsere Stadt ist. Ich habe mich wirklich noch nie in einer Stadt so heimisch, ausgeglichen und fröhlich gefühlt - und das in einer Phase in der ich den Klimax meines emotionalen Stress-Levels erreicht habe. In London beispielsweise war ich schon so häufig und deutlich länger, hatte dieses Gefühl aber kein einziges Mal. Brügge und Dublin hingegen fand ich wunderschön, bis zum Zuhause-Gefühl hat es dennoch nicht gereicht. Ich glaube jeder hat so eine Stadt, in der es Klick macht. Im besten Fall ist es sogar die Heimatstadt. Bei vielen Leipzigern hatte ich häufig dieses Gefühl, dass sie dort und nirgendwo anders sein wollen.
Einen großen Beitrag zu diesem feinen Eindruck hat unsere Unterkunft geleistet. Wir sind über airbnb in einer bezaubernden Wohnung untergekommen in einem mindestens ebenso bezaubernden Viertel. Wir lieben es einfach, uns in Regionen der Städte zu begeben, in denen wir eine möglichst realistischen Eindruck vom Lebensalltag bekommen. In diesem Fall war das in Vesterbro. Über airbnb sind wir auf ein nettes Apartment gestoßen. Ich liebe die Einrichtung und habe mich sofort wohl gefühlt. (Leider) war das Wetter zu toll, um zu lange drinnen verweilen. Aber schaut selbst. Im Folgenende zeige ich euch aus meiner Sicht, die Dinge, die für etwas skandinavischen Charme in der Wohnung sorgen (sofern man das denn überhaupt mag).

1. Felle & Hölzer mit Lebenszeichen



2. Kontraste aus ruhigen Weißflächen und bunten Retro-Stücken



3. Eine Portion DIY-Charme


4. Moderne Elemente vs. Altbewährtes



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...