Menüleiste

Samstag, 12. Juli 2014

Off to Japan I Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Erstmal kann ich diesen Beitrag auch mit einer frohen Botschaft für euch beginnen: Ich habe meine Masterarbeit endlich abgegeben und kann mich nun freien Geistes wieder mehr dem Blog widmen, der in Vergangenheit etwas stiefmütterlich von uns behandelt wurde. Zuvor steht aber noch ein weiteres großes Ereignis an: Den Rest des Monats werde ich in Japan verbringen! Es erschrickt mich selbst ein bisschen, das zu schreiben, denn allzu gut vorbereitet bin ich auf dieses doch sehr eigene aber daher auch so wahnsinnig spannende Land angesichts der letzten Wochen mit Homie "Masti" nicht. Dennoch möchte ich heute kurz einen Einblick in meine Form der Reisevorbereitung geben, die sich zuletzt ganz gut bewährt hat und vielleicht nicht ganz so klassisch ausfällt.


Neben dem Lonely Planet mit dem ich bisher immer sehr gute Erfahrungen gemacht habe, wanderten vorab schon unzählige Graphic Novels, die im japanischen Alltag spielen, auf meinen Schreibtisch. Gerade in Zeiten in denen man für die Uni sehr viel lesen muss, habe ich diese Form der Literatur lieben gelernt. Über die Geschichten und Zeichnungen lernt man viel über die vorherrschende Kultur - in Bezug auf Japan vor allem auch über die Regelgebundenheit und Konflikte der Menschen - ohne sich von den Schinken erschlagen zu fühlen. Die kurzen Bände lassen sich ohne Weiteres auf einer Zugfahrt durchlesen. Dazu habe ich mir auf YouTube eine Playlist mit unzähligen Dokumentationen über Japan angelegt, zum Einschlafen den ein oder anderen Murakami als Hörbuch verschlungen ebenso wie Kitchen von Banana Yashimotot gehört. Auch wenn ihr nicht vorhabt in naher Zukunft nach Japan zu reisen, es macht wirklich Spaß, sich bei seiner (privaten) Leseliste mal ganz und gar einem Thema zu widmen und sich so nach und nach aus vielen (Erzähl-)Perspektiven ein Gesamtbild zu erschließen.


In der Unterwegstasche landen nur drei Büchlein: Klar, der Streckenplan für Fernzüge, da wir auch innerhalb Japans reisen werden, außerdem point it, ein Zeigebuch, das uns hoffentlich das ein oder andere Mal aus der Patsche helfen wird und ein noch leeres Travel Diary, das gefüllt werden möchte. Für diesen Urlaub habe ich mir fest vorgenommen, mal wieder ein Reisetagebuch zu führen. Begonnen habe ich es mit meiner Packliste, eine Liste der Graphic Novels und Hörbücher, die ich vorab konsumiert habe, unseren Reisestationen und all den Fakten, die ich glaube bereits vorher über das Land gelernt zu haben, um sie vor Ort dem Realitätstest zu unterziehen. Obwohl die Gefahr groß ist, dass wir uns ins Japan eine Instax zulegen, wandert auch noch eine Einwegkamera mit in die Tasche. Ehrlich gesagt, bin ich mir auch jetzt noch unschlüssig, ob ich meine große Kamera mitnehmen werden. Ich habe eigentlich wenig Lust, sie immer mitzuschleppen und fühle mich mit der Kombi aus GoPro, Instax und Einwegkamera irgendwie wohler. Eine Schande, ich weiß, aber für hochwertige Aufnahmen fehlt mir einfach das Faible zum Fotografieren.


Ebenfalls in die Unterwegstasche wandert meine geliebte Sonnenbrille von Asos, eine Lippenpflege und mattierende Puder Papers, denn wir werden genau in der Regenzeit in Japan sein. Das heißt, es wird vor allem in Tokio, wo wir immerhin mehr als eine Woche sind, stickig, heiß, schwül oder direkt richtig nass sein. Das letzte Bild mag etwas aus dem Rahmen fallen, ist mir aber gerade fast das wichtigste: Fußpflege. Ihr wisst, ihr bin absolut kein Turnschuhträger und besitze daher auch nur ein einziges Paar, aber ja, zugegebenerweise sind Riemchensandalen, Ballerinas, Espandrilllas und Slippers nicht die besten Reisebegleiter. Bei unserem letzten Kurztrip nach Kopenhagen war ich mit Ballerinas unterwegs, die so ziemlich gar kein Fußbett hatten - super Fail! Riemchensandalen und Co. und besitzen die miese Eigenschaft, irgendwann - gerade wenn mal viel läuft und schwitzt - in die Haut einzuschneiden. Deshalb sind Blasenpflaster und Hirschtalg für die Nacht unverzichtbar.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich wissen lasst, ob euch Dinge über die Reise interessieren. In Vergangenheit haben wir uns mit Reiseberichten zurückgehalten und das würde ich grundsätzlich auch wieder tun, aber Japan ist so speziell, dass ich mir beispielsweise ein Fazit mit den kuriosesten Fakten zum Ende ganz spannend vorstellen kann. Ich bin mir sicher, ich finde auch das ein oder andere Gadget, dass sich passend dazu verlosen lässt. Seid also gespannt und lasst mich wissen, was euch ggf. interessiert. 



Kommentare:

  1. Ich würde mich über Reiseberichte sehr freuen! Vor allem Japan wäre sehr interessant, da es ja eine komplett andere Kultur ist.

    AntwortenLöschen
  2. hey, ich habe heute euren blog entdeckt. erstmal ein kompliment dazu! sehr schön und interessant. gibt einiges zu lesen für die nächste zeit. ich war vorletztes jahr auch in japan und es war wunderschön! ich denke oft daran. eine leidenschaft für graphic novels hatte ich schon vorher und so bin ich immer auf der suche nach neuen. könnt ihr mir ein paar eurer lieblingstitel verraten? liebe grüße!

    AntwortenLöschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...