Menüleiste

Samstag, 30. August 2014

DIY mit Beton


Beim Blick in unser Wohnzimmer könnte in den letzten zwei Tagen der Verdacht entstanden sein, wir würden es kernsanieren. In Wirklichkeit habe ich mich einfach mal wieder in einem chaotischen DIY-Projekt verloren. Inspiriert vom letzten supercraft Kit, dem eine kleine Tüte Beton und zwei Silikonförmchen beilagen, habe ich erst einen anständigen (5kg) Vorrat Beton in Baummarkt besorgt und dann alles mit der schweren grauen Masse befüllt, was ich finden könnte. "Auf keinen Fall in geschlossenen Räumen verarbeiten" steht auf der Verpackung. "Das bisschen Staub" dachte ich mir bis ich begriff, dass nach dieser Aktion wirklich das gesamte Wohnzimmer mit einen feinen Grauschleier bedeckt war. Sollte Pete also Asthma bekommen, ich müsste mein Gewissen um die Ecke bringen. Abseits dieser kleinen Unannehmlichkeiten, die für mich natürlich nur eine Begleiterscheinung, für meinen Freund dagegen ein Unding sind, bin ich völlig begeistert von den Ergebnissen. Für den Anfang zeige ich euch die kleinen und besonders einfach herzustellenden Beton-Dekostücke: Tillandsien-Halter oder Kerzenständer, Teelichthalter und Briefbeschwerer. Wie es funktioniert, lest ihr weiter unten.




Anleitung:

Um euren Haushalt ebenfalls um ein paar kiloschwere Dekoelemente zu erweitern, braucht ihr natürlich zunächst Beton. Den kriegt auch in kleineren Abpackungen im Baumarkt. Greift ruhig gleich zum 5 Kilo-Sack, denn soviel sei schon mal verraten: es folgen noch weitere DIY-Ideen mit Beton. Den mischt ihr mit ein wenig Wasser in einem alten Eimer an. Achtung, das Zeug staubt! Also Terassentür weit aufreißen oder noch besser, raus mit euch. Besonders einfach macht sich das ganze Prozedere mit Silikonformen. Die bekommt ihr bereits für ein paar Euro in größeren Supermärkten, bei Buttlers und natürlich auch online. Meine Silikonförmchen lagen dem letzten supercraft Sommer Kit bei. Ihr könnt aber alternativ auch alte Joghurtbecher oder so nehmen. Das habe ich für den Briefbeschwerer zum Beispiel auch gemacht. Außerdem habe ich oben ein Clip reingesteckt, sodass der Briefbeschwerer etwas wertiger wirkt. Die Clips mit Gummischlaufe gibt es ebenfalls in jedem größeren Edeka und Co. Für den Teelichthalter einfach ein Teelicht in den noch feuchten Beton drücken und die Oberfläche aller mit Beton gefüllten Gefäße mit euren nassen Fingern oder einem nassen Löffel glätten. 
Nun müsst ihr euch nur noch etwa einen Tag lang gedulden und könnt die Ergebnisse im Anschluss noch mit Farbe ansprühen oder bemalen, wenn ihr mögt. Wenn ich bedenke, dass dieses Beton-Zeug gerade ziemlich im Trend ist (siehe Pinterest) und ich selbst mal ein Mini-Gefäß für knapp 20 Euro gekauft habe, erscheint mir dieses kleine DIY Projekt nahezu genial. Also, dann frohes "Bobderbaumeistern"!



Kommentare:

  1. Wow, super coole Idee. So einfach und doch so genial. Daumen hoch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut uns sehr! Es werde weitere Ideen dieser Art folgen ;)

      Löschen
  2. Hey, ich bin auch gerade auf den Trichter mit der grauen Masse gekommen (sehr zum Leidwesen meines Mitwohnenden - trotz Balkon doch eine recht staubige Angelegenheit). Nehmt ihr einfach den normalen Beton oder so etwas wie Schnellzement? Auf dem 5 Kilo Sack den ich als erstes wegschleppte stand was von einem mm durchtrocknende Masse pro Tag, was mir viiiiiel zu lange dauerte und deswegen habe ich jetzt so nen Kilo (was aber mehr kostet als der Sack) von diesem Schnellzeug geholt. Auf Dauer aber recht teuer.... Und jetzt weiß ich nicht, ob ich mich trauen soll, bei dem normalen Sackbeton die Dinger auch schon nach einem Tag rauszubrechen.
    Wie lange sind den bei euch die Trockenzeiten? Und muss ich das Silikon mit was vorbehandeln, Öl oder so?

    Wäre glücklich über ein paar Ratschläge :D

    AntwortenLöschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...