Menüleiste

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Cupcakes backen mit Kürbismus


Ein ganzes Jahr hat es nun gedauert bis ich mich an das Experiment "Backen mit Kürbis" gewagt habe. Völlig zu unrecht, denn im Grunde ist es ganz einfach. Ich finde den etwas würzigeren Geschmack bei den sonst so gewohnt süßen Cupcakes geradezu erfrischend. Zum #healthyliving Hashtag schafft dieses Törtchen es natürlich dennoch nicht. Wer also keine Carbs scheut und für Experimente offen ist, findet nachfolgend das Rezept. Im Übrigen eine Muffin-Variante, die erstaunlicherweise auch Männern schmeckt.



Die Grundlage für die herbstlichen Muffins bildet das Kürbismus. Dazu müsst ihr also erst einen Kürbis schneiden und kurz weichkochen. So lässt er sich im nächsten Schritt ganz einfach zu Mus pürieren oder stampfen. Gebraucht wird etwa 1 Tasse von dem Kürbismus. Hinzukommt: 1,5 Tassen Mehl, 1 gehäufter Löffel Backpulver, eine halbe Tasse Zucker sowie eine halbe Tasse Butter, 1 großes Ei plus eine große Prise Salz. Nun noch etwa eine halbe Tasse Milch dazugeben - hier einfach darauf achten, wie viel Flüssigkeit euer Teig noch benötigt (ggf. reicht auch eine viertel Tasse). Und nun frohes Rühren!
Was dem Teig nun noch fehlt, ist die nötige Würze. Deshalb habe ich frischen Ingwer durch eine Koblauchpresse gepresst (etwa 3 cm der Wurzel), 1 Teelöffel Zimt ergänzt und jeweils einen halben Teelöffel Muskatnuss, Piment und Nelken (alles in Pulverform) dazugegeben. Der Teig ist damit schon fertig und kann bei 165 Grad etwa 20-25 Minuten im Ofen verbleiben.


Für das Frosting habe ich einfach eine Packung Frischkäse mit einen Esslöffel Milch, einen halben Teelöffel Vanillearoma und möglichst wenig Puderzucker vermischt. Leider ist auch mir das Frosting einen Tick zu süß aber eine gewisse Menge (mind. einen Tasse) an Puderzucker braucht das Frosting, um fest genug zu werden. Das eigentlich Highlight sind aber die karamellisierten Pekan-Nüsse oben drauf. Dazu einfach die Nüsse etwas zerkleinern und in eine Pfanne geben. So viel Zucker hinzugeben bis der Boden der Pfanne leicht bedeckt ist und nun rühren, rühre, rühren, damit nichts anbrennt. Wenn der Zucker flüssig und braun ist, klebt er auch recht schnell komplett an den Nüssen. Die müsst ihr nun noch auf einem Stück Backpapier abkühlen lassen und fertig!



Kommentare:

  1. wow, die schauen aber lecker aus! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und sie sind es auch. Ich finde viele Cupcakes einfach nur süß aber diese haben eine herbe Note, die ich echt mag. Ich glaube, die würde sogar meine Oma mal kosten :D

      Löschen
  2. Hm, die Cupcakes sehen fantastisch aus, die probiere ich vielleicht noch schnell aus, bevor die Kürbissaison vorbei ist! (: Danke für die Idee!

    AntwortenLöschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...