Menüleiste

Samstag, 15. November 2014

DIY Sideboard / IKEA Hack


Ich habe ja an dieser Stelle schon mal ausführlich von der Sehnsucht berichtet, sich vom Ikea-Standard zu verabschieden und euch ein paar Ikea-Alternativen vorgestellt. Was Möbel angelangt, kann ich euch jedoch keine genauen Shops und Adressen nennen, die für mich eine vergleichbare Alternative darstellen. Häufig rutscht man auf der Suche nach zeitgemäßen Möbeln schnell in Preisklassen aus einem ganz anderen Universum. Während Jule an dieser Stelle den "Aus-alt-mach-neu-Ansatz" verfolgt, greife ich aus Mangel an der väterlichen Werkstatt um die Ecke auf DIY-Projekte wie IKEA-Hacks zurück. Ein Teil in unserer Wohnung, das diesen DIY-Stempel trägt und zu unseren absoluten Lieblingsstücken zählt, ist das schwebende Sideboard. Es ist nicht so, dass man sich so ein Sideboard selber schustern müsste, weil es das nicht so zu kaufen gäbe, aber es in wenigen Schritten selbst zusammenzustellen, steigert den emotionalen Wert des (mit eigenen Schweißperlen versehenen) Möbelstücks enorm und lässt Platz im Geldbeutel für andere Investitionen. Inspirationen für Projekte dieser Art finden sich zu Haufe wie unsere neu auferlebten "Pinspirations" zeigen (ganz unten im Post). Was ihr braucht und wie es geht, lest ihr weiter unten.



Für unser Sideboard haben wir zunächst drei Küchenoberschränke aus der METOD-Reihe von Ikea gekauft (mit einfachen Türen kostet ein Schrank 32 Euro). Wir haben drei Schränke genommen, sodass unser Sideboard insgesamt 2,40 m lang ist. Zusätzlich braucht ihr passende Aufhängeschienen, die es ebenfalls passend aus der METOD-Reihe gibt. Was nun noch fehlt, ist die Auflage. Ihr könnt hier entweder auf eine Arbeitsplatte zurückgreifen oder auf ein großes Stück Holz. Ihr bekommt die Arbeitsplatte ebenfalls bei Ikea, aber ich würde empfehlen, in den Baumarkt zu gehen, denn dort könnt ihr euch die Platte auch direkt zuschneiden lassen. Der Vorteil einer Arbeitsplatte ist, dass sie recht günstig ist. Alle die wir gesehen haben, sahen aber furchtbar aus. Halt wie mit Holzfolie beklebt. Deshalb haben wir uns für eine Bambusholzplatte entschieden. Wir haben etwa 80 Euro dafür bezahlt und aus den Resten des Zuschnitts ein weiteres Regal mit zwei Buchstützen gebaut. So findet sich der Holzton auch noch mal woanders im Raum wieder. Alle genauen Maße könnt ihr dem Bild entnehmen und hier gibt es eure Einkaufsliste:



Die Montage ist relativ selbsterklärend. Erst die Aufhängeschienen auf der gewünschten Höhe mit ordentlichen Schrauben und Dübeln anbringen. Ihr braucht für diese Länge zwei Aufhängeschienen und müsst die zweite etwas zuschneiden. Aber das geht ganz einfach mit einer kleinen Metallsäge. Sollte ihr sowas nicht im Werkzeugkasten haben, schreibt euch das am besten gleich noch auf die Einkaufsliste - genauso wie belastbare Schrauben und Dübel! Ist die Aufhängeschiene gerade und auf der gewünschten Höhe angebracht, könnt ihr die METOD-Schränke zusammenbauen. Um sie in die Schiene einzuhängen, montiert die Türen erst nachdem ihr die 3 Korpusse an der Wand befestigt habt. Das ist deutlich handlicher. Nun noch die zugesägte Holzplatte drauflegen und entweder festschrauben oder festkleben und fertig ist euer Sideboard. Die Farbe der Türen und des aufliegenden Holzes könnt ihr natürlich beliebig anpassen. Noch mehr Inspiration dieser Art gefällig? Dann schaut mal auf unserem passenden Pinterest Board vorbei.


Bildquellen: Pinterest


Kommentare:

  1. Das sieht richtig schön aus. Mit dem Kaktus, den Kerzen und Co. sieht es wirklich perfekt aus.
    So, ich höre mal auf zu schwärmen und überlege mir, was ich denn mal "hacken" könnte.
    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha... super, dann frohes Hacken :D Würde mich ja mal interessieren, was dir unter die Finger gekommen ist. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Wow, das schaut richtig super aus! gefällt mir! :)

    AntwortenLöschen
  3. Wie hohe ist der Geschränke?
    Sieht sehr schön aus!

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee bin begeistert!!!! Das werde ich nachmachen :)

    AntwortenLöschen
  5. Was ist der Kostenfaktor bei dem Spaß. :)

    AntwortenLöschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...