Menüleiste

Montag, 29. Dezember 2014

Weihnachtliche Resteverwertung: Schoko-Salami



Früher waren Naschteller in der Reihe der Weihnachtsgeschenke noch Programm. Die Lieblinge werden natürlich im Nu verspeist und übrig bleiben die Milky Ways der Celebration Packungen und die Mon Chérie der Ferrero Pralinenschachteln. Für die verschmähten Überbleibsel bietet die Schoko Salami eine hervorragende Form der Restverwertung. Rein äußerlich ist die Schoko-Bombe kaum von einer echten Knüppelsalami zu unterscheiden und geschmacklich ist sie auch der Hit. Man mixe einfach etwas Schokolade, ein paar Keks- und Lebkuchenreste sowie ein paar Nüsse zusammen und fertig ist ein tolles Mitbringsel für die zahlreichen Kaffee-Besuche zwischen den Feiertagen. Die ganz Fiesen überreichen die Salami ohne Kommentar und warten dann einfach auf die überraschte Whatsapp-Nachricht am nächsten Morgen, wenn der Beschenkte versucht, mit einem schönen Salami-Brötchen in den Tag zu starten.



Für die Schokoladen Salami benötigt ihr:
  • 100 g Zartbitter Schokolade
  • 50 g Vollmilch Schokolade
  • 75 g Butter
  • 150 g gemischtes, trockenes Weihnachtsgebäck (Spekulatius, Lebkuchen, Christstollen, Vanillekipferl etc.)
  • 100 g grob gehackte Haselnüsse
  • 50 g grob gehackte Pistazien (alternativ Mandeln)
  • 2 EL flüssige Schokolade und Puderzucker für den Mantel

Zunächst schmelzt ihr nun die Schokolade und mit ihr die Butter. Dazu gebt ihr anschließend das zerbröselte Gebäck. Spekulatius machen sich hier geschmacklich besonders gut. In die Masse kommen nun auch die Nüsse und alles wird kräftig mit einem großen Löffel verrührt. Damit ihr daraus eine stattliche Salami formen könnt, gebt ihr den Mix am Besten kurz in den Kühlschrank. 

Etwas abgekühlt, könnt ihr nun eine Kugel daraus formen, die ihr etwas breit drückt und dann auf ein großes Stück Frischhaltefolie legt. Nun bindet ihr die Frischhaltefolie ganz fest um die Masse. So entsteht eine Wurst, die ihr nun noch an beiden Enden zubindet oder fest verknotet. Wichtig ist, dass die Masse recht dicht ist. Nach etwa zwei Stunden im Kühlschrank ist die vermeintliche Salami ausgehärtet. 
Jetzt könnt ihr sie mit etwas flüssiger Schoki einpinseln und in Puderzucker wenden. Fertig ist das Prachtstück. Wie eine echte Salami könnt ihr sie nun noch in Folie einwickeln und zubinden. Danach lässt sie sich stückweise abschneiden und schmeckt natürlich je nach ihren genauen Zutaten anders aber mit Sicherheit stest köstlich. 



Kommentare:

  1. Sieht super aus :) und perfekt für die Resteverwertung :)
    lg und noch einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann ab ans Resteverwerten :D

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Hab sie von der ungarischen Frau des Bruders meines Freundes :) Von einer Ungarin ist das natürlich ein noch viel tolleres Geschenk.

      Liebe Grüße!

      Löschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...