Menüleiste

Montag, 16. März 2015

Armband aus Stoffresten


"Restearmband" ist tatsächlich kein besonders schmeichelnder Titel für ein DIY, das zwar ganz fix geht aber keineswegs nach Abfallprodukt aussieht. Wie man es auch nennen mag, was dabei rauskommt, wenn man unterschiedliche Stoff- und Kettenreste miteinander verflechtet, seht ihr ja auf den Bildern. Das Armband entstand in meiner Euphorie um das letzte supercraft Kit, das zum Schmuckbasteln einlud. Im Grunde braucht ihr aber nur ein paar alte T-Shirt-Reste, ein Baumwollband oder eben auch einen alten Schnürsenkel, alte Ketten, Garn in einer Knallfarbe und einen Schmuckverschluss.


Vorbereitung:
Wer unseren Blog schon etwas länger liest, weiß auch dass wir gern mit alten T-Shirts arbeiten. Wenn ihr einen Streifen aus dem T-Shirt schneidet und ihn etwas in die Länge zieht, habt ihr schon das perfekte Ausgangsmaterial für zahlreiche Bastelprojekte. Durch das Ziehen rollen sich die Enden des Stoffes ein und sehen so ordentlich verarbeitet aus. Für das auffällige Armband habe ich einfach vier Stränge T-Shirt-Garn genommen, sowie 2 Stränge von einem Baumwollband. Damit das Armband auch eine schöne Struktur bekommt und nicht zu "stoffig" aussieht, habe ich außerdem 2 Ketten in unterschiedlichen Dicken und Farben (hier silber und matt bronze) hinzugenommen und mit einer Zange auf die Länge der anderen 6 Bänder gekürzt. Mindestens 8 Stränge solltet ihr auch haben, damit das Armband eine ordentliche Form bekommt.

Der Anfang:
Um alle Stränge miteinander zu verbinden habe ich ein knallfarbenes Garn genommen und in etwa 8 cm Abstand von den Enden alle Stränge ganz fest mit dem orangen Garn umwickelt und damit zusammengebunden.

Die Flechtung:
Nun habt ihr einen ordentlichen Anfang, den ihr, um euch den nächsten Schritt zu erleichtern, entweder an ein Kissen pinnt oder mit einem Streifen Klebeband auf den Tisch klebt. Wie ihr sicher schon anhand der Bilder erahnen könnt, habe ich eigentlich nichts anderes gemacht als mit den Strängen einen Fischgrätenzopf zu flechten. Wer nicht mehr ganz genau weiß, wie das geht, findet hier eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung. Wichtig ist, dass das Ganze nicht zu fest geflochten wird.

Das Ende:
Habt ihr so weit geflochten, dass das Armeband ein mal um euer Handgelenk passt, wiederholt ihr einfach den ersten Schritt. Das heißt, mit dem gleichen Garn umwickelt ihr das Zopfende ganz streng und knotet es so fest. Den Schmuckverschluss könnt ihr ganz einfach an den überstehenden Kettenenden befestigen. Ihr braucht damit auch eigentlich kein Gegenteil, denn ihr könnt den kleinen Haken einfach nach Belieben in einer der Ketten befestigen und somit auch die Größe eures Armband nach belieben anpassen. Damit eignet es sich übrigens auch hervorragend als Geschenk.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...