Menüleiste

Dienstag, 13. September 2016

Life lately


Also eigentlich halte ich mich ja immer für einen Menschen, der ziemlich viel in einen Tag oder eine Woche packen kann. Ein Job, der schon den ein oder anderen Nerv verschlingt, ein Hobby, dass in den letzten Wochen ein wenig ausgeartet ist, da so ein großer Wettkampf ansteht, dann kommt mal wie bestellt noch eine kleine Krankheitsphase hinzu. Die Wohnung will geputzt, die Freundschaften gepflegt werden. So eine Woche ist schwuppdiwupp vorbei und irgendwie hast du das Gefühl, doch nichts gemacht zu haben. Oder du entscheidest: „Heute nach der Arbeit mach ich mal nix, da bin ich mal zu Hause“ … und stöberst in den liebsten Blogs und Leipzig-Trendsettern, wie MadlenBoheme oder annabelle-sagt, und fragst dich: Bilder vom lecker Essen, lecker Kaffee, der letzten Party, dem hippsten Event … Wie machen die das? Brauche ich zu viel Schlaf? Oder sie zu wenig? Gibt es jemanden, der das mit dem Putzen übernimmt? Oder ist die Lebenssituation eine ganz andere? Sich am Leben der anderen zu ergötzen bringt mich also irgendwie eher zum Grübeln auch wenn ich mir das alles wahnsinnig gern anschaue. Denn für so einen Rückblick habe ich auch meist weniger Bildmaterial auf dem Smartphone als erhofft. Da kommt dann die analoge Weisheit durch, dass die besten Bilder ohnehin nur im Kopf gespeichert werden. Die Wahrheit ist jedoch, dass ich in den schönsten, besten Momenten meistens mein Handy vergessen habe oder einfach keine Lust hatte, Bilder zu machen. Schon gar nicht irgendwas in Szene zu setzen. Deshalb kratze ich nun für diesen Beitrag ein paar Bilderchen zusammen und freue mich dann wieder, wenn „die Anderen“ das einfach besser machen und uns alle mit reichlich Tipps für zukünftige Kneipenbesuche versorgen. Wenn wir mal wieder Zeit haben. Oder Lust.

Wie ist das nun eigentlich mit der Blogszene in Leipzig? Beim groben Hinschauen hält man sie ja doch für klein, immer wieder die gleichen Leute und so. Und doch begegnen mir eher durch Zufall in letzter Zeit immer wieder tolle Blogs, die gar nicht so neu sind, aber einfach nicht in diesen „Inner Circle“ zu gehören scheinen. Oder findet dieser Inner Circle einfach nur in meinem Kopf statt? Zum Beispiel bin ich derzeit ganz verliebt in den Blog „Dreiraumhaus“ und frage mich, warum ich diesen erst jetzt entdeckt habe. An den Reichweiten kann es ja wohl nicht liegen. Komische Welt. An dieser Stelle freue ich mich natürlich über zahlreiche Bloglinks, denen es unbedingt zu folgen gilt.

So, was war denn jetzt aber eigentlich in letzter Zeit so los?



Fernweh … ist langsam angesagt. Der letzte wirkliche Urlaub war im Mai. Fünf Tage Rom. Und so ist, wie ich glaube, relativ gut nachvollziehbar, dass ich dem Costa Rica-Urlaub Mitte Oktober entgegen fiebere. Die Planungen werden derzeit schon sehr konkret und mein Airbnb-Account wird mal wieder gut in Schwung gebracht. Das ein oder andere Abenteuer steht bevor – auch in Sachen Unterkunft und ich freu mich einfach nur. Wart ihr schon da und habt vielleicht noch den ein oder andere Insider-Tipp für mich? Vielleicht auch was Unterkünfte betrifft?

Disziplin … habe ich in den letzten Wochen an den Tag gelegt. Zumindest ein wenig mehr als sonst. Viele Übungseinheiten mit der Tanzgruppe zur Wettkampfvorbereitung und der Verzicht auf Alkohol für ganze 5 Wochen waren angesagt. Letzteres war ein (freiwilliger) letzter verzweifelter Versuch noch etwas aus diesem Körper an Energie herauszuholen. Eine Ausnahme bildete natürlich das letzte Dinner-Highlight. War ja schließlich alles schon bezahlt. Ansonsten habe ich es geschafft, nö zu sagen und das war nicht immer leicht. (Klingt ein wenig, als gäbe es ein ernsthaftes Problem, wa) Nun ist es so, dass so eine Abstinenz von der Flasche schon gut tut, Spaß macht sie trotzdem nicht. Und so gibt’s ab Sonntag endlich wieder das ein oder andere Glas Wein.

Lachen … musste ich letztens über das Ergebnis meiner eigenen Unfähigkeit im Umgang mit technischen Geräten. Das Ganze führte zu einer freudigen Überraschung. Zum Geburtstag gab es neue Kopfhörer. Diese Bose-Dinger sind übrigens ziemlich geil. Ich hatte mir eigentlich nur Kopfhörer gewünscht, weil ich selbst keine Lust hatte, mich mit dem Thema zu beschäftigen und das Passende herauszusuchen. Der Wunsch wurde mit dem Kommentar versehen: „Bluetooth? So ein Quatsch, brauch ich nicht. Und bitte nicht so viel Geld ausgeben.“ Nun gut, beides wurde nicht beachtet und so gab es Bluetooth-Dinger als Geburtstags-und-Weihnachtsgeschenk. Und im Nachhinein muss ich nochmal DANKE PAPS sagen, denn jetzt geb ich sie auch nicht mehr her. Naja gut, was ich eigentlich erzählen wollte: Vor nun schon 10 Jahren war ich als Austauschschüler in den Staaten und ich glaube ein Jahr später schickte mir meine Gastmutti zum Geburtstag einen iPod, welcher schon 300 Songs oder so aufgespielt hatte. Damals hab ich natürlich versucht, das Ding an meinen Laptop zu schließen um weitere Lieder darauf zu spielen und iTunes sagte mir, dass ich einen neuen Account anlegen muss, dabei aber die von einem anderen Account angelegten Songs gelöscht werden. Naja, lange Rede kurzer Sinn - und wahrscheinlich gibt es eine ganz einfache Lösung, die nur ich nicht kenne - ich habe nie neue Lieder darauf gespielt und das Ding einfach so gelassen wie es war. Nun wurde im Zuge der neuen Kopfhörer auch dieser pinke iPod wieder aktiviert und ich springe wie im Wahn zu feinstem Dirty South HipHop und Südstaaten Country Mucke von vor zehn Jahren durch die Wohnung. Ein Fest sag ich euch.

Ich hoffe, ihr genießt die letzten Sommertage und freut euch auch schon ein wenig auf verregnete Herbstsonntage. Schließlich soll sich der Amazon Prime-Account ja auch noch auszahlen. 


Kommentare:

  1. Oh danke für die liebe Erwähnung....ja ja die Zeit ist immer so eine Sache...aber neben flexibler Zeiteinteilung, dank Masterarbeit und Freelancing kam der Blog zum Glück nicht all zu kurz...das könnte sich ab Oktober (dank neuem Job), dann aber auch ganz schnell ändern....Costa Rica klingt mega toll.Das wird sicher ein super Trip....ich bin auch mehr als Urlaubsreif, aber das dauert wohl noch ein bisschen.


    Liebst,

    Madlén Bohéme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, Glückwunsch zum neuen Job! Da kommen ja spannende Zeiten auf dich zu :)

      Löschen
  2. Guten Morgen, das ist aber wirklich lieb mit dem Kommentar. Das Du mich vorher noch nicht für Leipzig gefunden hast, liegt sicher daran, dass ich erst vor 4 Monaten hier hin gezogen bin....Ich bin quasi nach 25 Jahren wieder zurückgekehrt....Ich freu mich Dich hier gefunden zu haben und mag Deinen Blog sehr. Viele liebe Grüße und einen schönen Tag. LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaahhhhhhh :) Dann Welcome Back! Eine schöne Bereicherung für unsere Stadt. Ich freu mich!

      Löschen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...