Menüleiste

Sonntag, 20. November 2016

DIY: Es mistelt in der Kiste


Ich komme ja aus der Nähe von Chemnitz, d.h. so kurz vorm Erzgebirge. Das wiederum heißt, dass ich, sobald die Vorweihnachtszeit eingeläutet wurde, den traditionellen Weihnachtsschmuck, Räuchermännlein, Schwibbogen und Co. aus dem Sommerschlaf hole und mehr oder weniger völlig freidrehe, was das ganze Thema Vorfreude betrifft. Ich kann wirklich verstehen, dass viele Leute den Geruch von Räucherkerzen merkwürdig und auf keinen Fall gut finden. Für mich bedeutet das einfach Kindheitserinnerung, Heimat, Gemütlichkeit und so wird nun bald jeden Abend nach der Arbeit erstmal die Bude vollgeräuchert. Neben dem traditionellen Schmuck darf es auch das ein oder andere schlichtere Dekoelement sein. Wir wollen es ja schließlich nicht übertreiben. Und so war mir heute spontan nach einem kleinen DIY. Den Mistelzweig habe ich gestern auf einem Kunsthandwerkermarkt gekauft und wollte ihn eigentlich so aufhängen, wie er ist. Das geht ja immer. Übrigens hatte es einen kleinen mystischen Touch als die Verkäuferin, die ein wenig alternativ mittelalterlich daher kam, eindringlich zu allen Käufern sagte: "Aber erst nach morgen aufhängen. Bitte erst nach Totensonntag." Recht hat sie natürlich, aber in dem Moment hatte ich irgendwie das Gefühl, diese Regel jetzt noch mehr beachten zu müssen damit ja nix Schlimmes passiert. 

Also gedenken wir heute noch der Toten und starten morgen so langsam aber sich in die Adventszeit. Ich habe das Teil natürlich nur zum Fotografieren gaaaaanz kurz aufgehängt. Man will sein Glück ja nicht herausfordern. 



Der Mistelzweig, den ich hatte, war so mittelgroß und hätte ich gewusst, was ich noch damit anstellen würde, hätte ich wahrscheinlich noch etwas mehr gekauft. Das nur so am Rande. Als Aufhängung und Rahmen für den kleinen Kranz habe ich mir einen Kleiderbügel, den man von der Reinigung bekommt, genommen. Davon haben wir ein paar in Silber und in Weiß im Schrank hängen. Vielleicht geht es euch ja ähnlich. Das Teil hab ich dann, so gut es möglich war, zu einem Kreis gebogen. Da kann man jetzt Perfektionismus walten lassen oder es einfach so einigermaßen rund machen, wie ich. 




Um den Bügel habe ich also nun die Äste verteilt und mit etwas dünnem Draht befestigt. Eigentlich wollte ich auch noch das ein oder andere Band mit einbinden, da aber doch nicht so viele Äste da waren, hätte das aus meiner Sicht nicht so richtig gepasst. Ist aber wie immer Geschmacksache. Dafür hab ich noch ein Geschenkband aus dem letzten Jahr gefunden, welches sich ganz gut als Schleifchen gemacht hat. Ein Hoch auf die Messis, wie ich, die auch die Geschenkbänder der erhaltenen Gaben nicht wegschmeißen. Ich weiß schon warum. 

Das war es dann auch schon mit der Bastelei eines kleinen, aber feinen Mistelzweigkranzes. Ich hoffe, ihr startet morgen wunderbar in eine schöne Vorweihnachtszeit und habt genauso viel Spaß wie ich an allerhand Weihnachtsstimmung. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...