Menüleiste

Donnerstag, 19. Januar 2017

Winter Wonder Getaway


Instagram hat es verraten. Ich war am vergangenen Wochenende wieder einmal auf Testmission unterwegs. Völlig uneigennützig, ist klar ne. Nee, da sollten wir ehrlich sein. Manchmal ergibt sich die Möglichkeit Pleasure mit Business zu mischen und da sag ich doch nicht nein! Es ging nach Meißen. Genau, das ist das kleine Örtchen, welches weltweit für seine Porzellanmanufaktur und die tausenden Stücke mit den zwei gekreuzten Schwertern bekannt ist. Meißen ist auch bekannt für die mittelalterliche Albrechtsburg, Wein und natürlich die Nähe zur sächsischen Hauptstadt Dresden. Grundsätzlich kann man also sagen: absolut eine Reise wert. Und nur circa eine Stunde Fahrt von Leipzig entfernt. Nun tendiere ich ja zu solchen Ausflügen, wenn es etwas wärmer oder zumindest frühlingshaft ist. Nun wurde ich aber eines besseren belehrt, denn es gibt die Möglichkeit, den Ausflug auch im Winter mit einem Aufenthalt im Hotel Goldenes Fass zu verbinden.



Von außen, finde ich, sieht man dem Hotel seinen Charme im Inneren erstmal gar nicht an. Wenngleich auch im Hof mit kleinen Feinheiten, wie Laternen und Lichtern gearbeitet wird, wird noch stark deutlich, dass sich das Hotel im permanenten (auch baulichen) Wandel befindet. Die Zimmer und Bereiche sind auf mehrere Häuser verteilt und so liegen die Zimmer in ganz unterschiedlichen Gebäuden vom sanierten, verwinkelten Häuslein mit Scheune bis hin zum Neubau. Der Wow-Effekt stellt sich dann aber spätestens beim betreten der Zimmer ein. Diese wurden je nach Art des Hauses individuell renoviert und bieten für verschiedene Geschmäcker eben auch verschiedene Atmosphären. Wir waren in einem Wellness-Doppelzimmer gelandet, welches sehr offen ist und im Vintage-Look daher kam. Für mich persönlich ein sehr gelungener Raum, bei welchem ich das ein oder andere Möbelstück gern noch mit in den Kofferraum verstaut hätte.



Ein ganz klares Highlight bieten die Wellness-Zimmer bzw. Suiten des Hotels natürlich mit eigener Sauna und freistehender Badewanne, die eigentlich eher ein Whirlpool war. Unterschiedliche Zimmer beinhalten auch unterschiedliche Saunen. Solltet ihr euch mit der Buchung beschäftigen, würde ich empfehlen, euch da vorher kurz Gedanken zu machen. Die klassische Biosauna, die ja bekanntermaßen richtig einheizt vs. eine Infarotsauna, welche nur maximal 60 Grad erreicht und etwas für diejenigen ist, die nicht ganz so ins Schwitzen kommen möchten. Kostentechnisch liegt das Wellness-Doppelzimmer bei 139 € pro Nacht und liegt damit in einem guten Rahmen für das, was man geboten bekommt. Gerade, wenn es mal ein romantisches Wochenende zu zweit werden soll, ist das doch eine gute Investition. Für diejenigen, die gern einmal saunieren, das Ganze aber nicht direkt auf dem Zimmer benötigen, gibt es natürlich auch "normale" Zimmer, die nicht minder schick sind. Und ein kleiner, aber feiner Wellnessbereich bietet die Möglichkeit, zwischen zwei Saunen zu wählen. Auch Massagen werden angeboten. Dazu kommt, dass der Wellnessbereich derzeit ausgebaut wird und bald noch mehr Möglichkeiten für Behandlungen & Co. bereitgestellt werden können. Man kann es sich also so richtig gut gehen lassen. 
  


 

Auch im kleinen Wellnessbereich mit zwei Saunen findet sich die bodenständig, stilvolle Einrichtung wieder.


Und was gehört zu einem schönen Entspannungswochenende dazu? Richtig! Gutes Essen. Bei mir sit das so, wenn ich mich einmal entspannen möchte, will ich immer so wenige Entscheidungen wie möglich treffen. Machen wir ja schließlich irgendwie die ganze restliche Woche. Und so war ich sehr happy, dass uns ein tolles Menü zusammengestellt wurde. Und es war wirklich sehr lecker. Nicht zu schwer und mächtig, nicht zu etepetete und dazu ausgewählte Weine und Liköre aus der Region. Das Fleisch war wunderbar zart. Mein persönliches Highlight war ganz klar der Nachtisch mit einem super leckeren Eis und einem warmen Schokokuchen mit flüssigen Kern. Feinste Sahne, könnte man sagen. Und die Sache mit dem Menü kann ich nur empfehlen. Die Leute da wissen, was sie tun. Während der Hund anderer Gäste also vorm Kamin sein abendliches Nickerchen abhielt, genossen wir das tolle Essen und einen sehr zuvorkommenden Service.



 

Heiraten, das kann man in Meißen ja auch ganz gut und feiern allemal. Und so wie der Zufall eben wollte, fand am Sonntag unserer Abreise im Hotel eine kleine Hochzeitsmesse statt um einfach zu zeigen, welche Möglichkeiten es so gibt. Und so konnte wir einen schönen Einblick gewinnen. Etwa 40-60 Personen können in verschiedenen Räumlichkeiten in Landhaus- bzw. Scheunenromantik Platz finden. Romantisch geht's da zu. Eine feine Sache. Besonders cool fanden wir das Herrenzimmer mit dunklen Holzmöbeln, stilvollen Stühlen und einer herrschaftlichen Atmosphäre. Hier werden wohl mittlerweile immer mehr Meetings, Dinner für besondere Anlässe oder auch Tastings abgehalten.

Fazit: Solltet ihr auf der Suche nach einem kleinen, aber feinen Getaway sein, welches euch dazu einlädt, die meiste Zeit lieber drinnen zu verbringen und mit leckerem Essen und tollen Weinen eure Abende abzurunden, dann bekommt ihr hier auf jeden Fall, wonach ihr sucht zu einem passenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Zimmer der besonderen Art und sehr freundliche Menschen inklusive. So richtig falsch machen kann man da also nix. Ein großes Haus mit weitläufigen Spa-Oasen solltet ihr nicht erwarten. Euch erwartet klein und fein, was braucht man aber auch mehr?! 




*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Hotel Goldenes Fass in Meißen. Vielen Dank für die Gastfreundschaft.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...