Menüleiste

Dienstag, 26. September 2017

Einmal (mehr) ans Meer - das Strandhotel Dünenmeer

Ich gehöre ja gefühlt zu einer eher seltenen Spezies: Ich bin zwar noch in der DDR geboren und im schönen Osten groß geworden, habe aber keine Kindheitserinnerungen an die obligatorischen Ostsee-Urlaube. Irgendwie ist dieser Kelch an mir vorbeigegangen und so habe ich immer nur davon gehört, wie schön es doch an den Stränden der Ostsee zugeht. Und dann hatte es mich nach Stralsund verschlagen. Eine schöne Stadt und ein tolles Ausflugsziel für einen Wochenendtripp. Doch so ein kleiner Urlaub in einem der Ostseebad-Orte ist dann schon nochmal eine andere Hausnummer. Vor allem in Sachen Ruhe, Erholung und Akku aufladen.

Die Begrüßung fiel schon sehr herzlich aus inkl. einem leckeren Begrüßungsgetränk
Aber fangen wir doch einmal von vorn an. Ich hatte das Glück, zwei Nächte im wundervollen Strandhotel Dünenmeer im Ostseebad Dierhagen verbringen zu dürfen.* Der Termin stand schon seit einer Weile fest und so konnte die Vorfreude etwas länger genossen werden. Ohne wirklich zu wissen, was uns hier so alles erwarten würde. Ein, zwei Worte zum Hotel im Allgemeinen: Das Strandhotel Dünenmeer gehört zu einem Komplex aus verschiedenen Ferienhäusern sowie zwei Hotelanlagen, die nur wenige Gehminuten voneinander entfernt liegen. Räumlich so nah, trennen die Häuser in gewisser Weise doch Welten, denn es gibt einen kleinen, aber feinen Unterschied. Während man im Strandhotel Fischland als Familie ein tolles Programm für die ganze Rasselbande vorfindet, geht es im Strandhotel Dünenmeer schon etwas ruhiger zu. Dort heißt es nämlich "Adults only" und auch, wenn das erstmal etwas ungewöhnlich erscheint, muss ich doch nun aus Erfahrung sagen, dass ich es als Gast als sehr angenehm empfunden habe. Es herrschte eine Ruhe und Gelassenheit, die einfach nur abfärbte und für Entspannung pur sorgte. Nichts gegen die Kiddos, keine Frage, aber wenn man wirklich Ruhe sucht und sich mit einer Freundin oder dem Partner ein chilligen Wellness-Wochenende gönnen möchte, wird man hier glücklich.

Eines der Highlights des Hauses ist ganz klar die Lage. Von der Terrasse sind es nur wenige Schritte über eine kleine Düne direkt zum Meer. Einfach traumhaft ist auch der Ausblick, der sich vom Balkon des ein oder anderen Zimmers bietet. Es geht schon etwas nobler zu, keine Frage, und doch alles auf eine sehr entspannte Art und Weise. Schließlich kommen die Gäste von langen Strandspaziergängen und auch nicht selten mit ihren Hunden, die nämlich auch als Gäste willkommen sind, in ihren Outdoorklamotten ganz entspannt ins Kaffee oder auf die Terrasse und wollen einfach nur ihre Auszeit genießen. Das diese kleine Rückzugsoase auch oder gar gerade im Herbst und Winter eine tolle Adresse ist, liegt, neben dem Fakt, dass die Ostsee immer einen Besuch Wert ist (hab ich mir sagen lassen), vor allem daran, dass der Spa-Bereich mit seinem schicken Pool, Liegeflächen vor der komplett verglasten Front und zahlreichen Saunen das ein oder andere Wellness-Urlauber-Herz höher schlagen lassen. Und ich habe es mir natürlich auch nicht nehmen lassen, nach dem Saunagang Abkühlung in der Ostsee zu suchen. Jap, war echt kalt. Und hat gefetzt. 




Wer auch gern etwas sportlich unterwegs ist, hat verschiedene Möglichkeiten: Wir haben uns mit dem täglichen Aquafit vor dem Frühstück vergnügt, aber auch Yoga, Fahrrad fahren oder beispielsweise eine Runde Tennis auf den eigenen Plätzen oder in der Halle, die zum Komplex des Schwesterhotels Fischland gehören, sind möglich.

Im Strandhotel Dünenmeer laden insgesamt 49 Doppelzimmer mit Balkon, 16 Suiten und 2 Spa-Suiten zum Chillaxen ein. Auch hier kann man wieder sagen, dass die Zimmer sehr schön und einladend sind, am Ende des Tages hält man sich aber ohnehin die meiste Zeit draußen und im Spa-Bereich auf. Vor allem der Blick morgens vom Bett direkt aufs Meer von dem ein oder anderen Zimmer aus ist natürlich echt der Knüller. Wer sich lieber gern selbst versorgt oder in einer Gruppe reisen möchte, kann eine der Ferienwohnungen bzw. Ferienhäuser mieten.

Ferienhäuser und Ferienwohnungen mit traditionellen Dächern gedeckt mit Rohr
Umgeben sind die beiden Anlagen von Strand und Meer auf der einen und Wald und Wiesen auf der anderen Seite. Eine ungemein beruhigende Konstellation, die vor allem viele Hundebesitzer zu langen Spaziergängen und den ein oder anderen Radfahrer zu Ausfahrten anregt.


Und dann ist da noch die Sache mit dem Essen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber zur absoluten Erholung gehören für mich gutes Essen, gutes Trinken und dass ich um diese beiden Dinge herum möglichst wenig entscheiden und mitgestalten muss. Meine Sehnsüchte wurden quasi erhört, denn wir konnten es uns mehr als gut gehen lassen. Als Gäste im Strandhotel hatten wir die obligatorische Halbpension mit dabei und konnten uns am ersten Abend am vielseitigen Buffet bedienen. Hier fiel uns bereits auf, dass ein starker Fokus auf regionalen Produkten und einem ausgewogenen, gesunden Angebot liegt. Eine feine Sache. Das spiegelte sich dann auch im Frühstück wieder. Es gibt doch nichts schöneres, als einfach mal ganz entspannt und ohne Zeitdruck zu frühstücken. Da sagten wir zum Sonntag auch zu einem Gläschen Champagner nicht nein und genossen die lange mögliche Frühstückszeit bis 11:00 Uhr. Für mich persönlich war besonders toll, dass viele Alternativen zu den klassischen Milchprodukten angeboten wurden. Milch, Joghurt usw. alles auch in laktosefreier Form oder als Soja-Variante. Ein persönlicher Pluspunkt.


Ein Highlight und eine echte Überraschung war die Einladung in die Ostseelounge, das mit einem Michelin Stern ausgezeichnete Restaurant im obersten Stockwerk des Schwesterhotels Fischland. Küchenchef Pierre Nippkow, Souschef Daniel Specht und Chef de Service und Sommelier Christian Freier laden in einem wirklich schönen Ambiente mit wunderbarem Ausblick zu mehrgängigen Menüs und abgestimmten Weinen ein. Ich hatte euch ja auch schon einmal von meinem Besuch im Leipziger Sterne-Restaurant FALCO berichtet. Da neigt man natürlich dazu einen Vergleich zu ziehen, wenngleich das wahrscheinlich auch irgendwie sinnfrei scheint. Mir persönlich hat es aber tatsächlich in der Ostseelounge noch ein wenig besser gefallen. Das liegt womöglich daran, dass ich zum Einen ein echter Fleischliebhaber bin und wir hier wirklich gleich mit zwei fleischigen Gängen verwöhnt wurden. Zum Anderen wird augenscheinlich großer Wert auf regionale Produkte und Küche gelegt, die einfach in einer tollen Zusammenstellung und sehr fein abgestimmt das ein oder andere "Oh Gott, das ist so lecker, ich würde jetzt gern den Teller ablecken" hervorriefen. Es war wirklich ein Erlebnis und eine absolute Empfehlung. Solltet ihr einmal vor Ort oder in der Gegend sein, gönnt euch das einfach einmal. Ich habe ein paar Fotos gemacht unter der Prämisse, dass wir natürlich die anderen Gäste nicht stören wollten. Entschuldigt also mitunter die Qualität.

Gruß der Küche mit allerhand Kleinigkeiten aus dem Meer
Und los gehts.
Geflammter Lachs
Carbonara?
US Short Rib
Mecklenburger Rehrücken
Happy Jule
Sternchen
Süßer Gruß zum Abschluss

Was würde ich euch also empfehlen, wenn ihr mit dem Gedanken spielt, auch einmal einen Aufenthalt im Strandhotel Dünenmeer zu planen? 

Ich persönlich würde einen Aufenthalt in den Herbst-, Frühjahr- oder vielleicht sogar Wintermonaten buchen. Einfach, weil Ostsee ja wohl immer geht und man so auch die tollen Sauna- und Spa-Angebote wirklich nutzt. Die Preise enthalten dann schon die Halbpension, Parkplatz, Spa-Nutzung etc. für zwei Personen und gehen bei 276 € pro Doppelzimmer los. Die komplette Liste findet ihr hier. Schaut euch aber auch einmal die Übersicht der Arrangements an. Ich persönlich bin ein Fan von solchen Angeboten, da man meist noch kleine Extras dabei hat und so ein gewisses Rundum-Programm gestrickt ist. Da wären wir wieder bei dem dann nichts mehr entscheiden wollen.
Bucht rechtzeitig, wenn ihr mit Hund unterwegs seit, denn die "Hundezimmer" sind natürlich begrenzt und wahrscheinlich auch sehr beliebt. 

Für den Rückweg werden die Gäste mit einer Kleinigkeit und Wasser verwöhnt.

* Kooperation: Vielen Dank an das Team vom Strandhotel Dünenmeer für die Einladung und das unvergessliche Wochenende. Vielen Dank auch an das Service-Team für seine lockere, freundliche Art. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und hiermit versucht, einen persönlichen Einblick zu geben und die ungeschönte Wahrheit zu zeigen. Und beschönigen ist gar nicht notwendig, es ist einfach so toll da.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...