Menüleiste

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Ist ja schön, aber was ziehen wir nur an?

Was soll ich sagen. Manchmal führt eines zum anderen und schwuppdiwupp landest du auf der Gästeliste des Leipziger Opernball. Ich freu mich drauf und bin gespannt. Klar, wer will nicht einfach mal eine Runde Mäuschen spielen, A-,B- oder Z-Promis beim Flanieren beobachten und dabei das ein oder andere Glas Sekt schlürfen. Guter Plan. Nun geht das Mäuschen-Spielen in diesem Falle nicht unbedingt im grauen, unauffälligen Gewand. Nein, auch wir müssen uns an die Kleiderordnung halten, sprich eine Abendrobe muss erstmal her. Wir? Ja, wir! Ich freue mich, dass ich am 4. November nicht allein in den Genuss dieses Higlights im Leipziger Veranstaltungskalender komme, sondern auch Anja vom Blog Schönes+Leben und Fotomann aka Hutmann aka (Lieblings-) Robert Strehler dabei sind. Wir können also zu Dritt in alle Fettnäpfchen so einer womöglich etikettenreichen Veranstaltung treten. Wir werden berichten. 

Fürs erste musste aber nun einmal die Kleiderfrage geklärt werden. Netterweise stellt uns das Breuninger für diesen Abend Kleider zur Verfügung und so mussten wir nur noch eine Frage klären: Welches? Ja, und ich weiß schon, warum ich so gut wie kein langes Kleid im Schrank habe. Es ist einfach ein schwieriges Format für kleine, kurvige Menschen. Aber da muss sie nun durch. Ansage ist Ansage. Und so probieren wir uns durch allerhand Kleider. 



Die Hauptsaison in Sachen Ballkleider ist wohl soeben vorbei. Mist. Das grüne Kleid lächelt mich vom Bild immer noch an. Echt schön, aber leider nicht mehr in der richtigen Größe da. Gut, nützt alles nix. Schön ist aber, dass wir es nach allerhand Nude-Tönen in der letzten Saison jetzt mit satten Grün- und Blautönen zutun haben. Das finde ich schon mal sehr gut, bzw. mein Hauttyp. Auch, dass der Trend in Richtung Gold und der Verarbeitung von Spitze geht, kann ich erstmal nur gut finden. Steht im Freundeskreis schon wieder die nächste Hochzeit an? Ich denke, damit macht ihr der Braut keine Farb-Konkurrenz und legt dennoch einen glamourösen Auftritt hin.

Den leicht blässlichen Teint der Anprobeszenerie werden wir mit genügend Make-up am Ballabend natürlich noch aufpeppen. Ich muss aber gleich mal eine Feststellung machen: Beim Anprobieren so eines Kleides sollte man, wenn möglich, immer schon einmal so etwas wie eine Hochsteckfrisur simulieren. Ich hab da mit meinem Alltagsdutt, der gut unter den Fahrradhelm passt, wahrscheinlich den Anfängerfehler Nummer eins begonnen. Erst beim letzten Kleid stellte ich fest, dass das Ding mit einer Andeutungsfrise in edel doch schon wieder anders wirkt. Schreib ich mir hinter die Ohren.

Und welches Kleid ist es nun geworden? Tja, ich habe echt einige Teile anprobiert und irgendwie fehlte so ein wenig der Aha-Effekt. Man muss aber auch sagen, dass man bei so einer Auswahl auch manchmal leicht überfordert ist und ein Blick mit ein wenig Abstand Wunder wirken kann. Ich bin nämlich einfach nochmal vorbei geschlendert, habe ganz gezielt geschaut und innerhalb weniger Minuten doch noch MEIN Kleid für diesen Abend gefunden. Ein Sneak Peak gibts heute in den Instastories und mehr natürlich nach dem 4. November. So viel sei nur schon einmal gesagt: Ich habe mir, wie immer, fest vorgenommen, diesmal kein dunkelblaues Kleid zu nehmen. Aber was soll ich sagen, irgendwie passen wir einfach zueinander.

Ihr fragt euch vielleicht noch am Rande, wo jetzt eigentlich der Zusammenhang herkommt - Opernball - Breuninger - Oder ist es doch alles nur ein Zufall. (Das ist bitte mit der passenden Betonung im Kopf zu lesen. Ich denke da an diverse Serienfiguren. Boah, die Sucht muss aufhören.) Das Breuninger präsentiert, wie ich hier schon einmal vor ein paar Wochen berichtete, in diesem Jahr den L.O.B. Fashion Award, welcher im Rahmen des Leipziger Opernballs verliehen wird. Eine schöne Plattform für junge Designer, die so für ihre Kreationen mächtig Aufmerksamkeit generieren können. Die Verkündung der Gewinner findet natürlich am Ballabend statt und so dürfen wir gespannt sein, wer die Jury letztendlich überzeugt hat. Naja und so schließt sich irgendwie der Kreis.





* Vielen Dank an die Leipziger Filiale des Breuninger, welche uns für unseren Besuch des Leipziger Opernballs mit einem schicken Kleid leihweise ausstatten wird. Den Opernball werden wir über eine Presseakkreditierung besuchen. Hierfür giltmein Dank der Opernball Leipzig Production GmbH.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Scheu, wir freuen uns über ein ehrlich gemeintes Kommentar von euch! Lob, Kritik, Anregungen, Grüße usw. sind jederzeit willkommen. Merci.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...