Menüleiste

Samstag, 29. Dezember 2012

Ahoi! DIY für ein Segelnkoten Armband





Seid ihr zufällig über die Feiertage in Bastellaune? Da die Läden jetzt ja auch wieder offen haben, lassen sich die Bastelmaterialien fix besorgen. Eigentlich besteht die Finesse des Armbands lediglich darin, sich mit dem Sekundenkleber nicht die Finger zu verkleben und aus dem Binden eines einfachen Segelknotens - ich glaube zumindest, dass das einer ist. Und überhaupt, so einen Knoten kann man bestimmt immer mal gebrauchen, also ab ans Werk und losgeknotet.




Für die Knotenarmbänder braucht man 1m Schnur. Das kann diese Kordel sein, die ich genommen habe, aber auch genauso irgendein anderes dickes Band (zum Beispiel mit einer Strickliesel selber gemacht). Nur zu dünn sollte es nicht sein, weil der Knoten sonst einfach nicht die nötige Breite hat um schön auszusehen und auch nicht zu dick, sonst sieht der Knoten am Arm nur noch wie eine riesen Wulst aus und passt nicht mehr in die Verschlüsse. Apropos Verschlüsse: Da habe ich im Bastelladen goldene und silberne Verschlüsse gekauft, in die man die Enden mit Sekundenkleber reinklebt. Ich finde das wertet das doch recht schlichte Armband eher auf als ein einfacher Knotenverschluss wie aus diesem alten Post.



Anleitung:

  1. Die 1m lange Kordel in 4 Teile schneiden. Dann wiederum je zwei mit Klebeband fixieren. Das muss nicht sein aber erleichtert die Handhabung und vermeidet das Aufdröseln der Kordeln. Dann legt ihr das erste Paar zu einer Schlaufe.
  2. Das zweite Paar kommt hier in einem Bogen darüber.
  3. Nun fix ein Ende unter das Endstück der Schlaufe mogeln. 
  4. Und das andere Ende unter die Schlaufe legen.
  5. Jetzt nehmt ihr das untere Ende des einen Kordelpaares. Schaut auf das jeweilige Bild. Verbal ist es fast unmöglich, das zu beschreiben. 
  6. Nun verfahrt ihr mit diesem Ende nach der einfachen Logik: DRÜBER-DRUNTER-DRÜBER und verwebt es dadurch mit dem anderen Band, das bisher nur als Schlaufe herhalten musste.
  7. Nun muss das Ganze nur noch festgezogen werden. Am besten an den diagonal gegenüberliegenden Seiten ziehen - aber nicht zu fest.
  8. Im Idealfall habt ihr am Ende einen flachen, regelmäßigen Knoten. Die Ende umwickelt ihr wieder mit Klebeband, sodass ihr sie dann einfacherer mit Hilfe des Sekundenklebers in die Verschlüsse kleben könnt. FERTIG!