Menüleiste

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Rezept für besondere Plätzchen: Melonen Kekse


Der gemeine Deutsche mag jetzt in Aufschrei geraten, denn schließlich sei es ja noch viel zu früh für Plätzchen. Aber diese hier sind Melonen-Plätzchen und damit ja wohl ein guter Plätzchenkompromiss zwischen Sommer und Winter, oder? Bis Weihnachten konnte ich damit auf jeden Fall nicht mehr warten. Das Rezept zu meinem kleinen Lebensmittelfarbencrush folgt unter dem nächsten Bild: 


Beim Teig könnt ihr einfach auf einen euch bekannten oder bewährten Teig Plätzchen-Teig zurückgreifen oder ihr haltet euch an das folgende Tassenrezept:

3/4 Tasse Butter
1/2 Tasse Zucker
2 Tassen Mehl + etwas Backpulver
1 großes Ei
Lebensmittelfarbe in Rot und Grün
Schokoladen Tropfen (z.B. von RUF)
nach Belieben: Vanillearoma
1 Prise Salz



Zuerst verknetet ihr alle Zutaten zu einem Teig. Ich denke dazu muss ich nicht mehr sagen (erst Ei, Butter und Zucker, dann Mehl und Co., ihr wisst schon). Nun teilt ihr den Teig in zwei Hälften. Die eine Hälfte färbt ihr mit roter Lebensmittelfarbe. Den zweiten Teil trennt ihr wiederum in Hälften und färbt eine mit grüner Lebensmittelfarbe ein. Das ist eine lustige Sauerei! Den roten Teig am besten schon zu einer Rolle formen, die später das Fruchtfleisch eurer Melonen darstellen wird. Nicht wundern, ich habe die doppelte Menge an Zutaten genommen und deshalb sieht meine "Teigwurst" (yes, das Wort des Tages) ziemlich mächtig aus. Bei der einfachen Menge sollte sie einfach etwas kürzer, aber vom Durchmesser etwa gleich bleiben. Nun alles in Frischhaltefolie packen, ab damit in den Kühlschrank und etwas Geduld üben. 
Nach etwa 30 Minuten rollt ihr den naturbelassenen Teig aus. Am besten geht das, wenn ihr ihn einfach zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie packt. Nun legt ihr die rote, achtung, Teigwurst in den ausgerollten hellen Teig. Durch die darunterliegende Frischhaltefolie geht das auch ganz einfach (siehe Bild). Genau so verfahrt ihr mit dem grünen Teigwurst Teigklumpen. Und wieder ist warten angesagt. Nachdem ihr diese Rolle nun noch schön fest gerollt und gedrückt habt, muss auch diese etwa 1 Stunde bis 2 Stunden im Kühlschrank warten, um schön fest zu werden. Nur so  könnt ihr sicherstellen, dass ihr beim Scheibenschneiden auch runde Scheiben und keine zerdrückten Eier rausbekommt. Falls das doch passiert, einfach nochmal mit den Fingern nachformen. Die Scheiben anschließend in der Mitte durchschneiden und Schoko Tropfen als Fake-Melonenkerne reindrücken. 


Nachdem das Ganze etwa 10 Minuten bei 180 Grad im Ofen war, müsst ihr die Plätzchen nur noch rausnehmen, abkühlen lassen und ein entzücktes ohhh..., ahhh... und nom nom nom... einstimmen. Viel Spaß dabei!