Menüleiste

Freitag, 24. Januar 2014

DIY Griffe Kommoden & Sideboards


Nachdem ich mich am Wochenende schon über meine Tine Wittler Qualitäten ausgelassen habe, unternehme ich heute zumindest den Versuch, nicht wieder in die Wiedergabe meiner Lebensgeschichte zu verfallen. Sorgenkind und Auslöser für dieses DIY war der Flur. Die vielen offenen Garderoben und Schuhschränke führten bei uns zunehmend zu einem klaustrophobischen Gefühl, sobald wir den Flur auch nur aus dem Augenwinkel erahnen konnte. Wenn man bedenkt, dass Hamburger Wohnungen - anders als in Leipzig - einen fragwürdigen Standard haben und eher einer Aneinanderreihung von Kinderzimmern als einer Wohnung für Erwachsene gleichen, lässt sich erahnen, dass wir den Flur so ziemlich aus jeder Ecke unserer Wohnung erspähen können. Der letzte Dekoanfall sei damit also wegen schlüssiger Argumentation entschuldigt und (na klaro) absolut begründet und sinnvoll. Um ein wenig Ordnung in den wilden Sneaker-Bootie-Haufen zu bringen, musste ein geschlossenes System her. „Kommode oder Sideboard mit ordentlich Stauraum“ stand auf der gedachten Einkaufliste. Die Recherchen ergaben mal wieder das gleiche Ergebnis: um eine bezahlbare Lösung finden, führt kein Weg an IKEA vorbei. Ernüchterung. Die Fingerzeig-ach-das-ist-doch-Hemnes-Kommode sollte es (erst auf gar keinen Fall), aus Mangel an Alternativen dann doch sein. Perfekte Größe, sofort lieferbar, schlichtes Design - abgesehen von den markanten, nach unserem Geschmack viel zu verspielten Schubladengriffen. Und hier wären wir dann doch noch beim heutigen DIY angekommen. 

Während unseres IKEA Einkaufs spukte mir schon die ganze Zeit die Idee von superfront.com im Kopf. Auf der wunderschönen Website finden sich noch wunderschönere Elemente und Folien, um IKEA Bestseller aufzupimpen. Da wir für die Kommode aber ganze 12 Griffe gebraucht und damit bei einer stolzen Summer von weiteren 140 Euro gelandet wären, griff ich entschlossen selbst zu Leder und Lochzange.



Der Rest geht spielend einfach: Etwa 2,5 cm dicke und 15cm lange Streifen aus dem Leder schneiden. Einen Streifen oben etwa 1 cm umklappen. Mit der Lochzange in der Mitte des nun doppellagigen Leders ein Loch stanzen. Den Streifen anschließend in der Mitte falten, mit einem Stift den Punkt markieren, den ihr nun auch am anderen Ende ausstanzen müsste und anschließend nur noch eine Schraube mit einem möglichst schönen Kopf durch die Löcher ziehen (ich glaube, wenn ihr die Bilder anschaut, ist das selbsterklärend). Vorausgesetzt die Schraube passt durch das vorgebohrte Loch eurer Kommode und ihr habt eine passende Mutter, die ihr auf der anderen Seite aufdrehen könnt, seid ihr nun schon fertig und um eine individualisierte, etwas IKEA entfremdet Kommode reicher.

Kleiner Tipp: Wer wie wir keine Schrauben mit passenden Muttern im Haus hat, der kann auch einfach die bisherigen Griffe der Kommode verwenden und den eigentlichen Griff als Gegenstück für die Schraube verwende. Sieht, wenn man in die Schubladen schaut, zwar etwas befremdlich aus, aber erfüllt absolut seinen Zweck. 


Die hohe Faltkunst