Menüleiste

Donnerstag, 9. Januar 2014

DIY Pompom Kissen





Es ist flauschig, es passt farblich perfekt zu eurem Interieur und es ist ganz fix selbstgemacht: Das Pompom Kissen. Ich und die Pompoms, das ist Love - wisst ihr aber sicher schon von diesem Pompom-Teppich. Bei meinem letzten Streich kamen diese Kissen heraus. Gerade im sonst so tristen Winter machen sie mir gute Laune. Alles, was ihr braucht, sind ein Kissenbezug (mein Zweierpack für knappe 11 Euro ist von Zalando Home) sowie Wolle und Pappe. 


Zunächst nehmt ihr euch entweder wie ich eine dicke Kerze und eine Klebebandrolle oder was auch immer Rundes in eurer Reichweite ist, um zwei Ringe auf Pappe zu malen und anschließend auszuschneiden. Nun legt ihr die beiden Ringe aneinander und wickelt Wolle drumherum. Hier teile ich gleich zwei Schlaufuchs-Tipps mit euch: Erstens nehmt eine Haarnadel, um euch das Durchfädeln zu erleichtern und zweitens, nehmt die Wolle gleich vier- oder sogar achtlagig, denn so müsst ihr deutlich weniger wickeln als ein und den selben Faden hunderte Male durch das Loch zu fummeln. Wenn alles fest gewickelt ist, das Loch in der Mitte also nur noch sehr klein ist, nehmt ihr die Schere und beginnt den Flauschball aufzuschneiden. Führt dafür erst die Schere zwischen durch die beiden Pappkreise und anschließend einen weiteren Faden. Ein Mal drumherum geschnitten, verknotet ihr den Faden, reißt die Pappkreise ein, nehmt sie ab und schneidet anschließend überstehende Fäden von eurem neuen Flauschfreund ab, sodass er schön rund wird. 


Nun bleibt es euch offen, die Wollkugeln an die Ecke der Kissen zu nähen. Einfach die beiden langen Wollenden nehmen, mit einer Stopfnadel durchs Kissen ziehen und innen mit einer Schleife befestigen, denn so könnt ihr sie jederzeit wieder lösen, falls ihr beispielsweise im Sommer lieber auf die Kuschelecken verzichten wollt. Eine Alternative wäre die Bommel einfach an eine Mütze zu knoten. Nicht auszudenken, wie einfach und schnell ihr euch so für jede Jacke die passende Wechselbommel basteln könntet. Wer ist dabei?