Menüleiste

Mittwoch, 6. August 2014

Outfit: Like a Tourist I Japan-Edition


Hallo zurück ihr Lieben! Hier kommt der erste Gruß aus Japan. Nun gut, nicht mehr direkt aus Japan aber immer noch mit dem schönen Japan-Reisegefühl am Bauch. Während ihr euch im Juli die Sonne auf den Bauch scheinen lassen habt, habe ich mich bei einer bisher ungekannten Affenhitze durch Japans schönste Ecken geschleppt. An anderer Stelle lest ihr sicher nochmal mehr zu meiner Reise und meinen Eindrücken, aber heute folgt erstmal meine Touri-Uniform, die am Ende ganz anders ausfiel als geplant. In den Koffer gewandert ist eine lange schwarze Hose (bei 35 Grad im Schatten, ich Depp!), Schuhe mit Riemchen, die ihren zarten Charakter schnell abgelegt haben und zu fiesen, ins Fleisch einschneidende Riemchenmonstern mutierten, eine Regenjacke, die zwar 20 Prozent des Koffers eingenommen aber doch nie das Tageslicht erblickt hat ebenso wie ein paar fette Statementketten, die den Wahnsinn "aufpeppen" sollten. Vergesst all das! Nichts davon hat meinen Koffer verlassen. Ziemlich schnell wurde klar, bei dem Wetter und den täglichen Strecken, die wir trotz Großstadt zu Fuß zurückgelegt haben, muss ein neues Konzept her. So wurden meine Laufschuhe, die eigentlich für den absoluten Notfall und auf Drängen meines Freunds nur unter Schmoll-Aufstand eingepackt wurden zum täglichen Begleiter und die luftige Vintage-Bluse meiner Oma ein Retter in der Not. Da ich aufgrund falscher Grapscher-Klischees weder eine kurze Hose noch einen Rock eingepackt hatte, wanderte die eine oder andere Neuanschaffung in mein Gepäck. Darunter auch die Spitzenhose, die ich einem winzigen Laden in Shimokitazawa (Tokyo) erstanden habe. Den Kontrast zu den sportlichen Schuhen mag man jetzt gern als Bruch empfinden, kann man aber auch als gewollt interpretieren. Also hier mein super gewolltes, hauptsache bequemes und extrem luftiges Reiseoutfit. 

Sonnenbrille Quay via Asos, Bluse und Tasche Vintage, Hose Noname, Schuhe Nike